Organische Verbindungen

Organische Verunreinigungen im Wasser sind in der Regel biologischen Ursprungs; die Zersetzung von pflanzlichem Material führt zu Nebenprodukten wie Huminsäure und Fulvosäure, Gerbstoffen und Lignin.
Gelöste organische Verbindungen

Anthropogene Verunreinigungen aus landwirtschaftlichen, häuslichen und industriellen Abfällen können auch die Zahl der in natürlichem Wasser und Trinkwasser vorkommenden organischen Verbindungen erhöhen. Gelöste organische Stoffe unterstützen das Wachstum einer Vielzahl von Mikroorganismen und haben daher das Potenzial, zahlreiche biologische Anwendungen zu stören.

 

Auswirkungen auf Ihre Laboranwendungen

Gelöste organische Verunreinigungen gefährden vor allem Analysetechniken und können sich auch auf biologische Experimente wie Zellkulturen auswirken. In der Flüssigkeitschromatographie können organische  Verunreinigungen in den Eluenten zu einer instabilen Baseline sowie zu einer verringerten Empfindlichkeit und Auflösung führen und auch auf die Lebensdauer der Säulen beeinträchtigen.

Anwendungen
Technologien zur Wasseraufbereitung