Klinische Biochemie

Im Fokus der klinischen Biochemie steht die Analyse von Körperflüssigkeiten. Die Anwendung gehört zum Bereich der klinischen Pathologie mit den Zielen Diagnosestellung und Krankheitsmanagement.
Klinische Biochemie

Wasseraufbereitungs-Systeme speisen zahlreiche Anwendungen in klinischen Analysern, beispielsweise:

  • Waschen von Reaktions-Küvetten
  • Beschickung von Waschstationen für Sonden und Rührwerke
  • Verdünnung von Reagenzien, Proben und Reinigungsmitteln
  • Inkubator-Bäder
  • Schnittstelle zwischen Spritze und Probe

Zuverlässigkeit ist die wichtigste Eigenschaft automatisierter Pathologie-Analysatoren. Deshalb muss das Laborwasser den jeweils angemessenen Wasserqualitäts-Standards wie etwa CLRW entsprechen.

Zuverlässigkeit ist die wichtigste Eigenschaft automatisierter Pathologie-Analysatoren. Deshalb muss das Laborwasser den jeweils angemessenen Wasserqualitäts-Standards wie etwa CLRW entsprechen. CLRW steht für "Clinical Reagent Laboratory Water". Die Norm wurde durch das Clinical Laboratory Standards Institute CLSI definiert und bestimmt die Reinheitsparameter von Reagenz- und Speisewasser für die klinische Analytik.

Der Einfluss von Laborwasser

Die Wasserqualität ist in der klinischen Diagnostik und Biochemie äußerst wichtig. Verunreinigungen im Speisewasser könnten nicht nur die Chemie des Tests beeinträchtigen, sondern auch den Betrieb des Analysators stören und damit die Verlässlichkeit der Testergebnisse reduzieren. 

  • Reduzierung der Genauigkeit des Pipettiervolumens durch Partikel und Bakterien
  • Fehler in den photometrischen Messwerten durch störende Partikel aus einem Wasserbad
  • Kontamination und Übertrag beim Waschen von Küvetten, Wasserflecken
  • Kontamination und Übertrag beim Waschen von Probe und Reagenzsonde
  • Fehler und schlechte Reagenzstabilität durch Beeinträchtigung von Probe und Verdünnung
  • Reduzierte Kalibrierungs-Stabilität und Empfindlichkeit bei einem Null-Standard (Ca+, Mg2+, PO43-, HCO3-)
  • In Immunassay-Systemen können bakterielle Nebenprodukte wie etwa alkalische Phosphatase mit einigen enzymbasierten Assay-Ergebnissen in Wechselwirkung treten 

Die richtige Wasserqualität

Stellen Sie sicher, dass Sie die für Ihre Anwendung angemessene Laborwasserqualität verwenden. Hier sind die Anforderungen an die Reinheit von Wasser für Anwendungen der klinischen Biochemie.

 Sensibilität der AnwendungWiderstand 
(MΩ cm) bei 25°C
TOC 
(ppb)
Filter 
(µm)
Bakterien (KBE/ml)Endotoxine (EU/ml)NukleasenErforderliche Laborwasserqualität
Klinische Biochemie

USP/EP *

CLSI

>2

>10

<500<0,2<1NZNZTyp I Reinstwasser

* USP = US Pharmakopöe, EP = Europäische Pharmakopöe

Artikel
Verunreinigungen
Geeignete Produkte